Home Lifestyle

4 Dinge die du beim Ausmisten falsch machst

4 Fehler beim Ausmisten

Irgendwann im Jahr überkommt es uns. Die Lust endlich mal wieder auszumisten. Bei den einen ist dies eine regelmäßig wiederkehrende Aufgabe, bei den anderen ein lästiger Punkt auf der elendig langen To Do Liste. Ich garantiere dir. Egal, ob du zu Typ eins oder Typ zwei gehörst: 4 Dinge die du beim Ausmisten falsch machst – treffen auch dich. 

4 Dinge die du beim Ausmisten falsch machst und es selbst gar nicht merkst

Vielleicht denkst du jetzt, dass du garantierst nichts falsch machst und dich immer super gut fühlst, wenn du es mal wieder geschafft hast. Dennoch bin ich mir sicher, dass auch du mindestens einen der folgenden Fehler beim Ausmisten ganz unbewusst machst.

01. Du behältst mehr als nötig

Hast du schon einmal radikal ausgemistet? Also wirklich radikal. Mit leeren Schubladen und Schränken. Nein? Dann behältst du höchstwahrscheinlich sowieso immer zu viel und trennst dich nur schwer.

02. Du willst alles auf einmal schaffen

Wie du weißt, hat Gott die Welt auch nicht nur an einem Tag erschaffen. Wieso solltest du dann deine gesamte Wohnung innerhalb eines Tages ausmisten können? Das ist absolut weit entfernt von der Realität.

03. Du glaubst, dass alles so ordentlich bleiben wird

Natürlich. Einmal aufgeräumt, bleibt aufgeräumt. Leider nein, leider gar nicht. Ich muss dich enttäuschen. Das Chaos wird auch den Weg zu dir zurück finden. Die Frage ist nur, wie schnell und für wie lang du ihm wieder deine Gastfreundschaft schenkst!?

04. Du willst in kurzer Zeit zur Perfektionistin werden

Jetzt wo du so schön ausgemistet hast ist es natürlich ein klares Zeichen dafür, dass du dein Zuhause ziemlich gut im Griff hast und man dich natürlich als Perfektionistin einstufen kann. Schließlich hast du es jetzt einmal geschafft deine ganze Bude perfekt zu arrangieren. Wieso sollte es dies mal nicht klappen?

Und wie sieht es mit dir aus? Was machst du beim Ausmisten falsch?

*Foto-Credit: Das Hintergrundbild wurde freundlicherweise von Atrafloor zur Verfügung gestellt. Dankeschön!

MerkenMerken

18 Comments
Previous Post
18. Oktober 2017
Next Post
18. Oktober 2017

18 Comments

  • Daniela

    Mein größeres Problem ist eher, dass ich mich zu lange mit den Dingen beschäftige, die ich ausmisten will. Man findet dann ja doch immer wieder Dinge, die man lange nicht gesehen hat oder an denen Erinnerungen hängen.

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

    • Administrator

      Oh, das ist natürlich eine ganz andere Ansicht! Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht.

  • Julia

    Hallo meine Liebe,
    als ich mit meinem Freund zusammengezogen bin habe ich mein „altes“ Kinderzimmer komplett ausgemistet. Ich bin dann quasi mit nur 4 Kisten in die neue wohnung eingezogen. Das war sehr befreiend! Ich habe aber richtig große Problem Sachen wegzuschmeißen weil ich ja mit allen Dingen irgendwas verbinde 🙂
    Liebe Grüße
    Julia
    http://www.aboutjulia.de

  • Sarah-Allegra

    Ich liebe Ausmisten! Ich fühl mich danach immer so frei, wenn ich mich von unnötigen Dingen befreit habe! Auf mich trifft wohl Punkt 2 zu 🙂

    Liebst, Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com/

    • Administrator

      Schön, dass es noch Menschen gibt, die Ausmisten genau so lieben wie ich! 🙂

  • Elena

    Liebe Svenja,

    total toller Post! Die Tipps sind echt sehr hilfreich. Ich bin gerade dabei in eine neue WG zu ziehen und da bietet sich das Ausmisten natürlich bestens an 🙂 Ich glaube jeder kennt das Problem, dass man sich von gewissen Dingen nur schwer trennen kann – aber manchmal muss das einfach sein um Platz für Neues zu schaffen. Ich werde auf jeden Fall an deine Tipps denken, wenns für mich ans Kistenpacken geht 😛

    Liebe Grüße
    Elena

    • Administrator

      vielen Dank, Elena!

  • Rosie von Waldherr

    Du hast es auf dem Punkt gebracht xD Ich zumindest versuche es tatsächlich alles auch einmal zu machen und “verstehe” dann nicht wieso es nicht klapp hihi Spätestens jetzt MUSS ich es lernen, da wir in eine eher kleinere Wohnung leben und Platz für ein Baby schaffen müssen, ohne den Büro komplett weg zu bekommen!

    LG, Rosie //Curvy Life stories

    • Administrator

      Ui, Platz schaffen für ein Kind ist eine riesen Aufgabe! Ich wünsche euch alles Gute!

  • Karolina

    Haha oh Gott ich bin auch unfähig auszumisten. Ich nehme mir vor immer alles auszumisten und dennoch behalte ich dann vieles in der Hoffnung es doch auszuführen
    Glg Karolina

    • Administrator

      Ohje, dann wünsche ich dir beim nächsten Mal, dass du dich doch trennen kannst!

  • Miss Achtung

    Ich mag radikales Ausmisten total gern. Zwar fällt es mir extrem schwer mich von Dingen zu trennen, aber es fühlt sich danach immer viel besser an.

    Mein Tipp wäre sich beim Einkauf am besten schon zu überlegen ob man etwas unbedingt braucht. Beim Onlinekauf geht das easy über den Warenkorb. Einfach ‘mal alles reinwerfen wovon man denkt, dass man es haben will. Nach ein paar Tagen sind evtl. ein paar Dinge ausverkauft ODER du stellst fest, dass du Ding X und Y gar nicht so dringend brauchst oder willst.

    Beim Shopping vor Ort ist das ein wenig schwieriger, finde ich. Aber auch da geht’s. Sachen anschauen, zu Hause ein paar Tage überlegen und dann fällt dir auf an welche Dinge du immer wieder denkst. Ich z.B. denke grad ständig an diese eine Decke, die ich echt gut gebrauchen könnte, wo ich aber vor Ort nicht wusste ob ich sie wirklich haben will. 😀

    • Administrator

      Oh ja, ich bin Profi im Warenkorb befüllen und dann nichts kaufen! 😀

  • Bernadette

    Eine schöne Idee ist auch, sich bei Dingen zu bedanken, bevor man sie ausmisten. Dann kann auch der Abschied von Erinnerungsstücken klappen.
    Brauchbares verschenken (Kleiderkammer, Sozialkaufhaus, Familien mit jüngeren Kindern als den eigenen) ist für mich auch ein guter und zugleich nachhaltiger Entsorgungsweg.

    • Administrator

      Da höre ich doch Marie Kondo sprechen liebe Bernadette! 🙂

  • Lina

    Hallo…. vielen Dank für deine Sicht zum ausmisten und los lassen.
    Ich höre mir immer wieder von Silbermond/ Leichtes Gepäck an und dann weiß man gedanklich SOFORT wo noch Gepäck Leichen rum liegen und welche man als erstes los werden möchte. Hilft auch beim shoppen sich selber zu ermahnen das man doch noch alle Schränke voll hat oder gerade schwer versucht alles loszuwerden.

    Hilfreich ist für mich auch die Erinnerung an eine Zeit in der das Geld nicht so locker saß um etwas zu kaufen. Da habe ich mich auch freier und glücklicher gefühlt.

    Liebe Grüße Lina

    • Administrator

      Liebe Lina, das ist eine ganz schöne Brücke zu dem Lied. Auch die Rückbesinnung auf vermeintlich “schlechtere” Zeiten klingt sehr sehr vernünftig. Danke fürs teilen.

Leave a Reply