Lifestyle

How to: 5 Schritte ein besserer Mensch zu werden

15. Januar 2017
Niemand ist makellos. Niemand führt ein perfektes Leben. Auch bei deinem gegenüber läuft nicht alles so rosig, wie er erzählt. Du ärgerst dich. Vergleichst dich und stellst fest, wie schlecht du bist. Du bist neidisch, du lästerst und bist verzweifelt. Dann fühlst du dich schlecht, weil du schlechte Gedanken hast. Meine 5 Schritte ein besserer Mensch zu werden sollen dir helfen positiv durchs Leben zu gehen und dich nicht über das Verhalten anderer zu ärgern.

5 Schritte ein besserer Mensch zu werden

Ich würde mir wirklich wünschen, dass sich mehr Menschen die folgenden Punkte zu Herzen nehmen. Du liest diesen Artikel und das ist großartig, denn du bist gewillt etwas zu ändern, wohingegen viele gar nicht merken wie schrecklich sie sich verhalten. Wie rücksichtslos, dreist und egoistisch sie denken und handeln.

Schritt 1: Reflektiere dich und dein Handeln

Was hast du in der letzten Woche getan? Wie hast du gedacht? Wie hast du dich gegeben? War dein Verhalten deinen Kollegen gegenüber in Ordnung? Hast du jemandem selbstlos geholfen?

Schritt 2: Lerne zu vergeben und positiv durchs Leben zu gehen

Manche Dinge kannst du nicht ändern. Du kannst nur deine Einstellung ändern. Sei nicht nachtragend und ärgere dich nicht darüber, wenn du den Bus verpasst hast oder dein Kollege befördert worden ist. Konzentrier dich auf dich. Die Situation ist längst Vergangenheit und du kannst genau jetzt das Beste daraus machen. Wandle all die negative Energie um und lass Taten folgen.

Schritt 3: Lerne, um dich weiterzuentwickeln

Lebenslanges Lernen hilft dir dich zu entwickeln. Es gibt dir einen Sinn. Außerdem gibt es so viel zu lernen! Wieso die Ressourcen nicht nutzen? Lern eine neue Sprache, mach einen Boots-Führerschein oder lass dir von Oma das Nähen beibringen.

Schritt 4: Liebe

Klingt banal, aber genau das ist es auch. Liebe. Nicht nur dich oder deinen Partner auf emotionaler Weise, sondern handle auch so. Erledige Dinge mit einem Lächeln, hilf, wo du helfen kannst, gib, wo du geben kannst und verlang nichts dafür. Tu es einfach.

Schritt 5: Sei dankbar

Ich mag es nicht, wenn sich Menschen selbst beweihräuchern und mit ihrem materiellen Hab und Gut protzen und ständig davon reden, was sie noch alles brauchen, um glücklich zu sein. Sei dankbar für das, was du hast, denn das ist viel mehr, als der Großteil der Weltbevölkerung hat!

Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass du nicht immer die beste Version deiner selbst bist?

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Kristina 17. Januar 2017 at 18:45

    Wundervolle Tipps, die ich schon länger versuche mehr zu beherzigen! Ich finde es besonders wichtig, sich auf sein eigenes Glück zu konzentrieren und dankbar für das zu sein, was man selbst hat – anstatt sich permanent mit anderen zu vergleichen.
    Liebe Grüße ♡Kristina
    TheKontemporary

    • Reply Administrator 18. Januar 2017 at 19:11

      Liebe Kristina! Vielen Dank für deinen wundervollen Kommentar. Ich freue mich wirklich riesig, wenn es Menschen gibt, die genau so denken wie ich! 🙂 Sich auf sein eigenes Glück zu konzentrieren ist wirklich enorm wichtig!

    Leave a Reply