Home, Lifestyle

Das Ankleidezimmer wirklich richtig ausmisten

19. Februar 2016
Manchmal, da überkommt mich dieser Drang alles wegzuschmeißen, einen Rucksack zu packen und das Land zu verlassen. Manchmal, da möchte ich mich von dem vielen Ballast, den ich tagtäglich mit mir herumschleppe lösen und einfach nur mit mir sein. An solchen Tagen tendiere ich zu radikalen Ausmist-Aktionen.
Ich beginne ein Aufräumfest im Sinne der Konmari-Methode (Magic Cleaning Teil 1 und Magic Cleaning Teil 2 von Marie Kondo) und fühle mich danach ein gutes Stück freier, unbelasteter, mit einer guten Portion Glücksgefühl. Und weil auch du dieses Glücksgefühl, diese Freiheit und diese neue Luft zum Atmen kennen lernen sollst, zeige ich dir die richtige Vorgehensweise, wie du das Ankleidezimmer wirklich richtig ausmisten kannst.

 

Der Start
Beginne dein persönliches Aufräumfest nicht einfach irgendwo. Nach der Konmari Methode startet es immer bei der Kleidung. Auch wenn du lieber den Papierkram im Büro beseitigen möchtest, macht es mehr Sinn zuerst in deinem Schrank Platz zu schaffen. So lernst du die richtige Ausmist-Technik und gerätst nicht in Versuchung doch zu viel deines Papierkrams zu behalten, der völlig sinnlos ist.

 

Alles muss raus
Wenn dich dein ganzes Ankleidezimmer sowieso nervt, dann ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt ALLES rauszuräumen. Klamotten raus auf einen großen Stapel und bei Bedarf Schränke umstellen, auswischen und neu arrangieren.

 

Die Frage der Fragen
Wenn du so vor deinem Berg an Klamotten sitzt, überkommt dich vielleicht eine kurze Panikattacke „So viel hab ich?“ „Das braucht ja kein Mensch.“ „Ich werde mich sicherlich von nichts trennen können.“ – Ruhig Blut. Alles was du tun musst, ist jedes Teil einzeln in die Hand zu nehmen und dich zu fragen: „Macht mich dieses Teil glücklich?“ Eine simple und doch so schwere Frage. Lass dir Zeit. Spüre, was in dir passiert. Ob du an Ereignisse denkst, Tage, an denen du es gerne getragen hast. Sobald du eine Entscheidung getroffen hast, bildest du Häufchen. „Macht mich nicht glücklich aka kann weg“ und „Macht mich glücklich aka wird gleich wieder eingeräumt“. Ich fand dieses „Sich-selbst-Fragen“ anfangs absolut bescheuert, aber es hilft wirklich ungemein!

 

Zusammenlegen
Wenn du alle Teile einer Kategorie zugeordnet hast, ist es Zeit für das großen Falten. Falte alle Kleidungsstücke so, dass sie Platz sparen. Einige Tipps zum Thema Klamotten richtig zusammenlegen habe ich hier für dich notiert.

 

Einsortieren
Wenn du alles fein säuberlich zusammengelegt hast und entschieden hast, was auf einen Bügel gehängt und was in den Schrank gelegt wird, solltest du alles nach Farben sortieren. In Schubladen sortierst du von vorne hell nach hinten dunkel und auf der Kleiderstange von links hell nach rechts dunkel. Außer bei der Unterwäsche da läuft es genau andersrum von vorne dunkel bis hinten hell (Laut KonMari fördert dies den Energiefluss).

 

Wohlfühlen
Alles ist geordnet, das Ankleidezimmer erstrahlt in neuem Glanz und der alte Ballast liegt in der Altkleiderspendentonne? Ein tolles Gefühl nicht wahr? Jetzt heißt es genießen, entspannen und wohlfühlen.

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Lisa 21. Februar 2016 at 12:26

    Das sind wirklich super tolle Tipps 🙂
    Ganz liebe Grüße Lisa <3
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/
    https://www.youtube.com/channel/UCPoU_ebFxQsjhAwy8bjlPiA

    • Reply Administrator 21. Februar 2016 at 12:31

      Danke dir 🙂

    Leave a Reply