Lifestyle

Die Zeit nach der Arbeit sinnvoll nutzen

22. August 2018
Couch im Boholook
Nach einem langen Arbeitstag sehnen sich viele einfach nur nach nichts tun und auf der Couch liegen. Doch ist das wirklich das Wahre? Ist das wirklich das, was du möchtest? Was dir gut tun würde? Ich denke nicht, denn deine freie Zeit ist so wertvoll, dass du die Zeit nach der Arbeit sinnvoll nutzen solltest. Und wie das am besten geht, liest du jetzt.

Die Zeit nach der Arbeit sinnvoll nutzen – und nicht sinnlos auf der Couch gammeln

Klar muss man manchmal einfach nur die Füße hochlegen, um zu entspannen, aber oft genug tut Bewegung und Ablenkung bzw. unter Menschen gehen richtig gut und hilft enorm beim Abschalten oder sich besser fühlen. Was könntest du also tun?

Couchecke

01. Mach Schluss mit dem Zeitdruck

Nach der Arbeit sollte es keine Deadlines oder Termindruck geben. Klar, hat man den ein oder anderen Arzttermin oder mal eine Verabredung, aber niemals solltest du dich deswegen unter Druck setzen lassen. Kommst du nicht pünktlich aus dem Büro genügt oft ein Anruf, um mitzuteilen, dass man sich verspätet. Schon kannst du dich gelassener auf den Weg machen.

02. Bündle deine notwendigen Erledigungen

Ich persönlich wollte immer alles sofort an einem Tag erledigen. Also bin ich oft kreuz und quer durch die Walachei gedüst. Absolut dämlich! Viel besser ist es, wenn du To Dos bündelst. Ich habe zum Beispiel fixe Tage in der Woche, wo ich Besorgungen mache. Sprich: Einkaufen, Post wegbringen oder Pakete abholen, in die Stadt fahren usw. An anderen Tagen wiederum geht es für mich direkt nach Hause, um den Haushalt zu machen, am Blog zu arbeiten oder einfach um des Zuhause seins Willen. An anderen Tagen stehen dann Verabredungen im Mittelpunkt. Dann versuche ich gut und gerne Treffen mit der Family und mit den Freunden am selben Abend abzufrühstücken. Und nein, auch ich habe nicht um 15 Uhr Feierabend, sondern arbeite immer mal wieder auch bis 18 Uhr. Aber auch dann geht das noch!

03. Jeden Tag eine gute Sache

„Mache jeden Tag zum schönsten deines Lebens“ – nach diesem Motto versuche ich meine Tage zu gestalten. Habe ich zum Beispiel nervige Arzttermine, muss dann noch einkaufen und vielleicht bügeln, dann versuche ich danach oder dazwischen immer etwas Schönes für mich mit einzuplanen. Auch wenn es dann nur eine lange, heiße Dusche ist, eine Gesichtsmaske oder 10 Minuten im Garten in der Sonne zu sitzen und die Augen zu schließen.

04. Bleibe in Kontakt mit deinen Liebsten

Kennst du diese Menschen, die sich manchmal wochenlang nicht melden oder tagelang nicht auf deine Whatsapp reagieren? Oh ja! Ich kann dieses Verhalten absolut nicht leiden! Ich verlange ja keine Antwort in den nächsten 10 Minuten, aber am selben Tag wäre schon nett!? Daher nutze ich oft Wartezeiten oder kurze Durchschnaufpausen, um in Kontakt mit meinen Freunden zu bleiben. Ich lese Nachrichten oder höre beim Autofahren Sprachnachrichten (die sind meistens sehr lang 😉 ) und probiere so up to date zu bleiben. Auch wenn man oft nur alltägliche Banalitäten mitbekommt, finde ich es immer schön den Alltag mitzubekommen.

Wie sieht es bei dir aus? Die Zeit nach der Arbeit sinnvoll nutzen – Tust du es oder nicht? Wann machst du Feierabend und bist du dann immer noch unterwegs?

Weißes Wohnzimmer mit Schleierkraut

 

You Might Also Like

16 Comments

  • Reply Elisabeth 13. November 2018 at 10:30

    Sorry, aber damit kann ich leider garnichts anfangen. Punkt 1 Schluss mit Zeitdruck – und Punkt 2 der Vorschlag man soll Familie und Freunde am selben Abend treffen. Da ist der Zeitdruck doch vorprogrammiert!

    Und zu Punkt vier: für mich gilt die Regel: Wenns wichtig ist, ruf mich an. Wenns mäßig wichtig ist, schreibe Sms. Wenns unwichtig ist, schreibe WhatsApp. Und danach checke ich auch mein Telefon und antworte auf Nachrichten. Weil manchmal ist es einfach wichtiger, Zeit mit den Kindern oder dem Partner zu verbringen und das Handy bleibt allein daheim oder unbeachtet in der Schublade. Oder es lädt einfach mal.

    • Reply Administrator 14. November 2018 at 20:47

      Liebe Elisabeth, alles eine Frage der Organisation. Ich habe lieber einen Tag Stress, kann aber danach sagen, dass ich es geschafft habe und den Rest der Woche gestalten wie ich es möchte. Deine Nutzung des Handys und den dazugehörigen Apps sind für dich sicherlich ausgeklügelt, ich gehe aber davon aus, dass ein Großteil insbesondere der jüngeren Generation Whatsapp als Kommunikationsmittel Nummer eins sehen. Das dabei Kinder und die Liebsten nicht zu kurz kommen dürfen ist natürlich klar!

  • Reply Janina 23. November 2018 at 08:19

    Ich nutze selbst sehr gern den Abend, konnte aber bei Dir jetzt noch einiges dazu lernen

    Ich habe z. B. einen Tag in der Woche (Dienstag) an dem nehme ich mir gar nichts vor. Keine Termine, keine Treffen, keine Arbeit.

    Und an diesem Tag mache ich, worauf ich gerade Lust habe.
    Sei es Shopping, Salzgrotte, Thermalbad, Sauna, Joggen, Badesee, Gitarre spielen oder auch einfach mal ein Mittagschläfchen.

    Das ist mein Welllnesstag.

    • Reply Administrator 23. November 2018 at 20:44

      So ein Wellnesstag klingt ganz großartig Janina! 🙂 Diesen Luxus haben sicherlich nicht viele, aber es liegt ja immer daran was man draus macht! Danke für deine Worte.

  • Reply EmiLie 5. Dezember 2018 at 16:51

    Hi, zum Thema eine Antwort am selben Tag wäre nett: Ich finde es schade, dass du selbst das so umsetzt und magst und deshalb erwartest bzw. davon ausgehst, dass jeder andere dass dann auch so machen soll bzw. priorisieren muss. Jeden Tag erreichbar sein zu müssen ist Blödsinn. Denk darüber nach.

    Lg Emi Lie

    • Reply Administrator 9. Dezember 2018 at 19:11

      Ich rede überhaupt nicht von einer 24/7 Erreichbarkeit, aber auf Fragen eine Antwort zu bekommen ist schon sehr nett. Da mich meine Freunde kennen, wissen sie das und ticken ähnlich wie ich. Demnach habe ich damit keine Probleme.

  • Reply distelblume 16. Dezember 2018 at 17:49

    Wow, du hast mein Lieblingsbuch „Einfach leben“ bei dir am Bett liegen!

    • Reply Administrator 19. Dezember 2018 at 21:04

      Ich habe es aber noch nicht gelesen…. #shameonme – Aber ganz bald!

  • Reply M. 22. Dezember 2018 at 16:24

    Leider haben nicht alle das Glück um 18 Uhr oder eher Feierabend zu haben, der Vormittag ist entsprechend vollgestopft (bis man dann spätestens um 10/11 Uhr loshastet zur Arbeit). Leider werden es auch immer längere Arbeitszeiten (z.B. im Verkauf, Dienstleistungsbetrieben, ganz von den pflegenden Berufen mal abgesehen) viel von der ‚freien Zeit‘ hat man da nicht, dann kommen noch Freunde/Familie/Kinder hinzu.
    Vielleicht wäre dazu ein Blogeintrag mal interessant, möglicherweise sehe nur ich es so aber früher mussten die Leute eben nicht so lange arbeiten und waren entsprechend zufriedener und effektiver/aktiver nach der Arbeit. Die langen Donnerstage waren etwas besonderes oder auch die vereinzelten Samstage die länger offen waren und nicht bis 20/22 oder gar 24 Uhr…
    LG M.

    • Reply Administrator 7. Januar 2019 at 07:31

      Danke für deinen Kommentar. Ich muss allerdings sagen, dass ich das anders sehe. Ich denke, dass die Menschen früher genauso viel, nur eben anders gearbeitet haben. Längere Öffnungszeiten bedeuten ja nicht gleich auch längere Arbeitszeiten. Die Schicht verschiebt sich lediglich. Ich bin davon überzeugt, dass Menschen und auch Unternehmen flexibler in der Arbeitsgestaltung werden müssen. Der klassische 9-5 Job ist ausgestorben. Auch würde ich nicht behaupten, dass Menschen früher effektiver/aktiver nach der Arbeit waren. Es gibt so viele Arbeitsmodelle, die dem Arbeitnehmer sehr viel Gestaltungsraum geben. Denken wir nur mal an die Option eines Sabbaticals oder Home Office? Das war früher undenkbar.

  • Reply Kerstin 6. Januar 2019 at 21:47

    Schöne Tipps, aber was, wenn du Max VV der Arbeit zu k.o. für irgendwas bist? Ich arbeite Vollzeit im Büro und könnte nachmittags (besonders jetzt im Winter) nur noch schlafen. Hast du Idee, wie man seine Akkus nochmal lädt?

    • Reply Administrator 7. Januar 2019 at 07:26

      Liebe Kerstin, ich kenne das. Kommt man Abends aus dem Büro, will man einfach nichts mehr machen. Ich bin ganz ehrlich: Manchmal, da mache ich auch einfach nichts mehr. Aber oft genug, habe ich selbst noch einiges zu erledigen oder den starken Drang, den Tag nicht ohne schönes Erlebnis zu beenden. Daher geht es meist gar nicht auf die Couch, sondern nur kurz für einen Tee an den Esstisch. Kurzer Austausch mit dem Partner und weiter gehts. Ich weiß nicht wie du zur Arbeit kommst, aber nutze die Zug- oder Autofahrt um abzuschalten, Dampf abzulassen und dann zu Hause wieder durchzustarten.

  • Reply Nesli 22. Januar 2019 at 23:53

    Huhuuu habe diesen Beitrag direkt mit meinen lieben geteilt haha… nach der Arbeit ist der größte Fehler sich auf die Couch zu legen und am Handy zu gammeln.. die Zeit vergeht so viel zu schnell und dann findet man keine Zeit mehr um das „wichtige“ zu machen … so habe ich mit jetzt „Termine“ gemacht wo ich zum Sport gehe .. am nächsten Tag nehme ich mir zum Beispiel die Küche vor am anderen Förster das Bad und wenn die Zeit da ist male ich dann ein wenig oder Kuschel mich in meine Decke ein und gucke tv… aber dann nur ein Film… bei Serien geht das dannn nämlich immer viel zu lang weil ich dann nicht aufhören kann.. leider bin ich auch immer um 18 Uhr zuhause .. wenn ich am nächsten Tag wieder früh raus muss nehme ich mir bis spätestens 21 Zeit für alles … ich muss bis zum schlafen gehen auf jeden Fall eine Stunde zuhause sein direkt ins Bett nach dem draußen sein geht nicht … toller Betrag danke dafür !

    • Reply Administrator 24. Januar 2019 at 07:28

      Liebe Nesli, vielen Dank für deinen Kommentar! Deine Worte sind so wahr und ich finde es super, wie du es für dich gelöst hast! 🙂

  • Reply Gonci 24. Januar 2019 at 20:06

    Finde deinen Blog klasse! Überall wird gepredigt, wie produktiv wir sein sollen, aber trotzdem entspannt und gelassen. Du gibst ein tolles Gefühl dafür, was es bedeutet, auch mal loszulassen und Dinge so geschehen zu lassen, wie sie kommen & dabei sich auf sich selbst zu fokussieren und zu verwöhnen.
    Werde hier öfter mal stöbern 🙂 toll!

    • Reply Administrator 26. Januar 2019 at 16:50

      Vielen vielen Dank für deine wunderbar, herzlichen Worte! 🙂

    Leave a Reply

    Ich stimme zu.