Home, Lifestyle

Dinge die du zu Hause hast aber definitiv nicht brauchst

24. September 2017
Dinge Zuhause unnötig

Ja, wir alle strengen uns an nicht zu viel Kram zu Hause zu haben. Schließlich möchten wir, dass es immer aufgeräumt aussieht. Außerdem möchten wir ja auch genug Platz für Neues. Dennoch haben wir sie alle. Diese Dinge die du zu Hause hast, aber definitiv nicht brauchst. Ganz klammheimlich machen sie sich in deinem Zuhause breit und bleiben unbeachtet und ungestört. Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt ihnen den Gar aus zu machen.

Dinge die du zu Hause hast, aber definitiv nicht brauchst – Wie viele hast du?

Um die Sache für dich einfacher zu gestalten gehen wir mal von Raum zu Raum. Wie viele Dinge erkennst du, die du eigentlich nicht brauchst? Ich bin gespannt, welche Zahl bei dir herauskommt!

Unnötiges im Badezimmer

Im Badezimmer gibt es zwei Möglichkeiten Kram anzuhäufen: Der allgemeine Kosmetikschrank und die Dusche. Die folgenden Dinge kannst du direkt aussortieren:

  • Kosmetik, die alt und nicht mehr gut ist
  • Abgelaufene Sonnencreme
  • Abgelaufene Medikamente
  • Duschgels, Shampoos und Cremes, die du einfach nicht mehr benutzt
  • alte, ausgewaschene Handtücher

Krimskram im Eingangsbereich

Diesem Raum wird meiner Meinung nach sowieso viel zu wenig Beachtung geschenkt. Hier nun die Liste der Sachen, die getrost aussortiert werden können:

  • veraltete Werbeprospekte
  • Schlüssel von denen du keine Ahnung hast, wofür sie sind
  • Batterien
  • abgefallene Knöpfe
  • alte Postkarten

Unnötiges im Wohnzimmer

Der Wohnbereich ist oft der Raum, in dem wir die meiste Zeit verbringen. Wir wollen uns wohl fühlen und unterhalten. Die folgenden Dinge tragen jedoch nicht dazu bei:

  • alte Magazine, die vollgestaubt in der Ecke liegen
  • CDs und DVDs, die du dir eh nicht mehr anschaust
  • Dekogegenstände, die du einfach nicht mehr schön findest
  • Kissenbezüge, die oll aussehen

Kram in der Küche

Meistens tendieren wir dazu, dass wir wirklich ALLES in der Küche IRGENDWANN mal brauchen. Ganz sicher. Ich sage: Ganz sicher nicht:

  • Abgelaufenes Essen
  • Hässliches und kaputter Geschirr
  • benutze Schwämme und Tücher
  • Küchenzubehör, welches du vielleicht einmal im Jahr benutzt
  • Tupperdosen, die nicht dicht sind

Aufräumen und Ordnung halten muss keine große Kunst sein. Mit wenigen Mitteln und Schritten kannst auch du dir ganz schnell, ohne großen Aufwand dein Wühlfühlheim schaffen. Wieviele der oben genannten Dinge schwirren bei dir zu Hause rum?

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply L♥ebe was ist 24. September 2017 at 10:36

    ein richtig toller Beitrag meine Liebe!
    im Moment beschäftige ich sehr intensiv mit Zero Waste! ich bin zwar fast sicher, dass ich nie „zero“ leben werde können, aber ich denke jeder kleinen Schritt ist ein Anfang 🙂

    hab einen wundervollen Sonntag,
    ❤ Tina von http://liebewasist.com

    • Reply Administrator 24. September 2017 at 14:03

      Oh danke Tina! 🙂 Zero Waste finde ich auch unglaublich interessant, aber in der Umsetzung hapert es bei mir leider besonders auf Reisen enorm.

  • Reply Priscilla 28. September 2017 at 00:10

    Toller Post Liebes, ich bin auch gerade am ausmisten zuhause. Es sammelt sich so schnell unnützes Zeug an.

    Liebe Grüsse

    Priscilla of The chic advocate

    • Reply Administrator 28. September 2017 at 12:25

      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Ausmisten ist immer gut. Viel Erfolg damit weiterhin.

  • Reply Sarah-Allegra 2. Oktober 2017 at 15:55

    Was für ein toller Post, meine Liebe!
    Ich mag es auch nicht, wenn alles vollgemüllt ist und ab und an sortiere ich dann super gerne aus und trenne mich von alten oder kaputten Dingen! Das wirkt irgendwie total befreiend!

    Liebst, Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com

    • Reply Administrator 3. Oktober 2017 at 11:00

      Oh, ich höre selten von Menschen, die sich leicht von etwas trennen können. Sehr gut! 🙂 Weiter so.

  • Reply Caroline 2. Oktober 2017 at 16:54

    Oh man das kommt mir so bekannt vor. ICh habe auch so einen Mist im badezimmer von Cremes bis hin zu tausend verschiedenen Duschgels, die ich sowieso alle nicht benutze. Einfach nur furchtbar. Man muss definitv viel öfters mal aussortieren oder noch besser erst gar nicht soviel kaufen 🙂

    Liebste Grüße
    Caroline | http://www.modesalat.com

    • Reply Administrator 3. Oktober 2017 at 11:00

      Das habe ich mir Gott sei Dank abgewöhnt. Ich habe nur ein Duschgel, was ich zu Hause benutze, eins für die Sporttasche und eins auf Reserve. Mehr nicht. Und das ist großartig!

    Leave a Reply