Travel

Ein Ausflug zum Daintree Rainforest

20. Mai 2017
Cape Tribulation Beach
Wer in Australien ist, der kommt an einem Ausflug ins Grüne nicht vorbei. Wenn du also keine Lust auf das Outback und die weite, trockene Landschaft hast, dann könnte der folgende Trip inklusive vieler Tierchen und Pflanzen genau das Richtige für dich sein.

Ein Ausflug zum Daintree Rainforest – Hot Deal abwarten

Um direkt mal mit den Hardfacts anzufangen: Du kannst ziemlich viel Geld sparen, wenn du dich informierst und mit deinen Reisedaten halbwegs flexibel bist. Durch einige andere Backpacker bin ich auf eine Seite gestoßen, die ständig neue Deals für beliebte Ausflüge anbietet: bookme!  Der Ausflug zum Daintree Forest liegt normalerweise bei stolzen 198 $, doch ich habe aufgrund der tollen Angebote nur knapp 115 $ bezahlt und somit 83 $ gespart. Umgerechnet also 56 €.

Daintree Rainforest

Was erwartet dich im Daintree Rainforest?

Als Ausgangsort kann ich dir Port Douglas empfehlen, weil die Anreise nicht so lang dauert wie von Cairns aus und du somit nicht stundenlang im Bus sitzen musst, bis alle anderen Ausflügler eingesammelt worden sind. Der erste Stop war eine Bootsfahrt auf dem Daintree River, um Krokodile zu sehen. Meine Erwartungen waren wirklich gering, weil es sich schließlich um wilde Tiere handelt und niemand vorhersagen kann, ob sich eins überhaupt zeigen wird. Doch schon nach kurzer Zeit sahen wir die erste Krokodildame und das war ein irres Gefühl. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Immer wieder entdecken wir am Ufer weitere Krokodile und auch mitten in der Flussmitte zeigte sich ein Köpfchen. Der erste Stop war also ein voller Erfolg.

Zweiter Stop – Unterwegs im Rainforest

Danach stoppen wir auch schon im ersten Regenwald-Rundgang. Hier darfst du dir nicht vorstellen irgendwo in der Pampa im Grünen zu stehen, denn die Teile des Waldes, die du besichtigen darfst, sind sehr gut zugänglich und es gibt vorgegebene Wege, die du nicht verlassen darfst. Davon war ich leider etwas enttäuscht, aber als ich die erste fette Spinne sah, war ich auch wieder ganz froh ohne Probleme weiterlaufen zu können.

Nächster Stop – Mittagspause im natural swimming hole

Der Ausflug beinhaltete auch ein Lunch, an welches ich ebenfalls keine großen Erwartungen hatte. Essen ist auf Ausflügen ja leider meist eher unbefriedigend. Nicht so im Daintree Rainforest. Unser Guide grillte für alle Steaks, Fisch und für mich sogar Veggie-Palletts, die absolut grandios schmeckten! Dazu gab es frische Salate. Wirklich phänomenal. Anschließend konnten wir in der Quelle eine kleine Abkühlung suchen, wenn diese auch bei mir nur auf die Füße hinauslief.

Cape Tribulation Beach – Strand top, Aussicht flop

Endpunkt und somit angekündigtes Highlight der Tour war Cape Tribulation. Mit großen Erwartungen machte ich mich auf den Weg zur Aussichtsplattform und was soll ich sagen? Ich war enttäuscht. Definitiv nicht der schönste Ausblick meiner bisherigen Reisen, doch dann kam der Strand. Und der war wirklich wunderschön. Allerdings nicht zum Baden geeignet, denn es herrscht sowohl Krokodil als auch Jellyfish Alarm.

Insgesamt kann ich dir den Ausflug dennoch ans Herz legen. Kleine Gruppe, gute Abwechslung zum typischen Strandleben und super viel Input vom Guide.

Daintree Rainforest Australien

Krokodil am Daintree River

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply