Featured Food

Guglhupf for Beginners

It´s Cake ó clock! Was passt besser als kühle Temperaturen, Kerzenschein und ein Stück leckerer Kuchen? Natürlich nicht irgendein Kuchen, sondern der ultimative Guglhupf. Und weil das Mysterium Guglhupf auch für dich kein Mysterium bleiben soll, gibt es den Guglhupf for Beginners.

Alle Welt redet davon wie schwierig es ist die perfekte Guglhupfform zu finden und den kleinen Kuchen ohne Probleme zu stürzen. Allerlei Tipps, Tricks und gute Ratschläge habe ich mir durchgelesen, angesehen und war sehr verunsichert, ob ich mit meinen geringen Backkünsten das Monstrum Guglhupf bewältigen könnte. Aber: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Das Abenteuer Guglhupf for beginners startete übrigens damit, dass gleich zu Beginn meine Waage ihren Geist aufgab. Also musste ich schnell nach einem alternativen Tassenrezept googlen und die Buttermenge schätzen (Schätzen ist ein Teufelswerk!).

Das Basis-Tassenrezept sah wie folgt aus:

– 3 Tassen Mehl
– 2 Tassen Zucker
– 1 Tasse Milch
– 125 g Butter
– 1 Pck. Backpulver
– 3 Eier
– Zitro-Back
– Etwas Vanillearoma

Zubereitung

1. Mehl, Backpulver, Zucker, Eigelb, Butter und Milch vermischen.

2. Zitroback und Vanillearoma dazu.

3. Eiweiß unterrühren.

4. EXTREM WICHTIG: Guglhupfform ordentlich mit Butter ausfetten und mit Mehl ausstreuen!

5. Kuchen dann bei 175°C für 1 h in den Ofen.

6. Anschließend sofort auf ein Rost oder Blech umgestürzt mit Form 15 Minuten auskühlen lassen.

7. Form vorsichtig abnehmen (Sollte es nicht klappen, dann hilft manchmal ein kühles, nasses Tuch.

8. Durch ein Sieb mit Puderzucker bestreuen oder jegliche Glasur nutzen, die du magst.

Fertig ist dein Guglhupf for Beginners!

Guglhupf (1)

Guglhupf (3)Guglhupf (2)

Dieser Post enthält Affiliate-Links.

No Comments
Previous Post
5. Oktober 2015
Next Post
5. Oktober 2015

No Comments

Leave a Reply

Related Posts