Home, Lifestyle

Herrin der Dreckwäsche werden

10. Februar 2016
Es ist Samstag Morgen, du sitzt gemütlich auf dem Sofa und trinkst die erste Tasse Tee oder Kaffee des Tages. Der Tag könnte so wundervoll sein, wenn da nicht der riesige Berg Dreckwäsche im Ankleidezimmer wäre. Er wartet dort wie ein kleines Dreckwäsche-Monster auf dich, welches dir binnen Zehntelsekunden ein schlechtes Gewissen und furchtbare Angst einjagen kann.
Doch du wärst nicht hier, wenn du nicht wüsstest, dass du Herrin der Dreckwäsche werden kannst. Die Macht ist mit dir! Du kannst das Dreckwäsche-Monster bezwingen und ich zeige dir wie!

Vorbereitungen treffen
Lass erst gar kein Dreckwäsche-Monster entstehen. Um so wenig Aufwand wie möglich mit der Wäsche zu haben, ist eine gründliche Vorsortierung das A und O. Hell, dunkel und bunt können in entsprechenden Sortiereimern bereits fein säuberlich getrennt werden und können bei Bedarf einzeln rausgehoben und in die Waschmaschine transportiert werden.

Wäschekörbe zur Hand haben
Unterschätze nicht die Praktikabilität von Wäschekörben. Ich denke, dass jeder Haushalt mindestens 2 besitzen sollte. Einen, um die Wäsche vom Sortiereimer in die Waschmaschine und dann zur Leine zu bringen und eine, in dem die Bügelwäsche wartet.

Waschtage einführen
Wieso machen wir eigentlich alle unsere Wäsche am Wochenende? Auch ich gehöre dazu und versuche schon länger diese lästigen Arbeiten auf die Werktage zu verteilen, um mein Wochenende voll und ganz genießen zu können. Hell, bunt und dunkel kannst du sehr gut unter der Woche nach der Arbeit erledigen, da die Waschgänge nicht so lange dauern, wie bei 60°C Wäsche.

Stichtag für Auswechseln der Handtücher
Lege einen Tag fest, an dem du die Handtücher austauchst. Am besten ist es, wenn du an diesem Tag auch gleich die Grundreinigung deines Bades durchführst. So hast du ein blitzblankes Badezimmer inklusive frisch duftender Handtücher.

Geschirrhandtücher austauschen
Diese wechselst du immer nach Bedarf und sammelst sie am besten in einem kleinen Korb, der dann zum Einsatz kommt, wenn die Badezimmerhandtücher gewechselt werden. So wandern alle Handtücher gemeinsam in die Waschmaschine.

Trockner oder Wäscheleine
Nicht jeder von uns hat das Privileg eines Trockners. Wer einen besitzt, der denkt daran, dass die gewaschenen Handtücher umgehend im Trockner landen (um den ekligen modrigen Mief zu umgehen) und wer sämtliche Stücke auf die Leine hängen muss, der stellt den Wäscheständer so oft es geht auf den Balkon. An der frischen Luft trocknet es nicht nur besser, sondern auch der Duft ist ein ganz anderer.

Bügeln nicht vergessen
Auch wenn es lästig ist, versuche umgehend nachdem die Wäsche trocken ist, alles zu bügeln und ordentlich zusammen zu legen. Erst wenn dieser Vorgang erledigt ist, bist du Herrin der Dreckwäsche geworden.

Nach welchem Prinzip tretet ihr an euer Dreckwäsche-Monster heran?

Herrin-der-Dreckwäsche-werden (2)

 

Herrin-der-Dreckwäsche-werden (1)

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Mareike 11. Februar 2016 at 08:00

    Das Probelm mit dem Wäschemonster kenn ich auch 😉 Vielleicht sollte ich demnächst ein paar deiner Tipps berherzigen ;D

    • Reply Administrator 11. Februar 2016 at 21:39

      Teste es mal aus! 🙂

    Leave a Reply