Lifestyle

Tipps zur Motivation zum Laufen

25. März 2015
IMG_3658
Heute möchte ich mich erst einmal bedanken, für euer tolles Feedback zu meinem Halbmarathon-Zwischenbericht. Wer diesen noch nicht kennt, schaut nochmal schnell hier rein. Euch scheint das Thema wirklich zu interessieren und die liebe Kerstin wollte unbedingt ein paar Tipps zur Motivation zum Laufen und genau die bekommt ihr heute von mir.

1. Meld dich zu einem Lauf an
Viele Menschen brauchen Druck. Wenn du also kein fixes Ziel hast, wirst du dich wahrscheinlich nur sehr schwer aufraffen können laufen zu gehen. Daher empfehle ich: Such dir einen Lauf aus, von dem du denkst, dass du ihn schaffen kannst. Das kann ein Stadtlauf, ein 10 km Lauf oder auch ein Halbmarathon sein. Ganz wie du denkst. Ich habe mich hier informiert und mich sofort angemeldet. Die Anmeldung bedeutet nämlich: Es gibt kein zurück mehr.

2. Laufeinheiten fest einplanen
Sonntags ist mein Long Run Day. Der Tag in der Woche, an dem ich weite Strecken laufe und Zeit habe. Manchmal laufe ich auch Samstags, je nachdem, ob ich eine Woche vorher schon weiß, dass ich Sonntag verhindert bin. Ansonsten gilt aber: Termin ist Termin. Zum Zahnarzt sagst du ja auch nicht einfach: Ach heute hab ich eigentlich keine Lust zum Termin zu kommen und genau so sollte es mit deinen Laufeinheiten auch werden.

3. Ordentliche Laufschuhe besorgen
Seitdem ich meine neuen Adidas Energy Boost Schuhe zum Laufen trage bin ich noch mehr motiviert und das nicht, weil ich sie so hübsch finde, sondern weil sie mich beim Laufen optimal unterstützen. Meine Knieschmerzen sind weniger geworden bzw. fangen erst nach weiteren Strecken an und insgesamt fühle ich mich schneller.

Workisnotajob_4

4. Denk nicht über dein Training nach
Den inneren Schweinehund zu überwinden und die Klamotten anzuziehen und loszulaufen ist schon die erste Hürde, die für viele sehr schwer zu nehmen ist. Was ich dagegen mache? Ich schalte meinen Kopf aus. Sobald ich weiß, dass heute Laufen angesagt ist, ziehe ich mir wie in Trance meine Sportsachen an und stopfe mir die Ohrstöpsel in die Ohren und verlasse die Wohnung. Ohne Nachdenken und ohne Gejammer.

5. Schnelle, harte Musik
Musikgeschmack ist natürlich sehr individuell und es ist recht schwierig jemandem etwas zu empfehlen. Allgemein gesprochen solltet ihr immer mit Musik im Ohr laufen, die schnell und hart ist. Irgendwas, was euch so richtig pusht. Ob das nun Indie Rock ist oder, wie ich es gerne höre Electro, liegt ganz bei euch. Wenn ihr zu der Electro-Sparte tendiert, dann kann ich euch dieses, diesesdieses und dieses Lied empfehlen. Erschreckt euch bitte nicht, wenn ihr die Lieder hört. (Wie ihr wisst, ich habe in den Niederlanden studiert. Die Hochburg der elektronischen Musik!)

6. Denk an das Gefühl nach dem Lauf
Die ersten Kilometer sind auch für mich die absolute Qual, aber ich denke immer daran was für ein geiles Gefühl es ist, wenn man es geschafft hat und genau das solltest du auch tun!

7. Laufmuffel
Wenn du absolut kein Lauftyp bist und bei dir jegliche Motivationsversuche scheitern, dann such dir eine andere Sportart! Quälen ist scheiße und macht dich nicht glücklich. Die Welt des Sports ist so riesig, da wird auch was für dich dabei sein!

Habt ihr noch andere Tipps zur Motivation? Trainiert jemand von euch vielleicht auf für einen Halbmarathon momentan?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply