Lifestyle

Wochenendrituale die dein Leben verbessern

Schreibtisch Dekoration

Gerade jetzt, wo die Tage so dunkel sind, hast du das Gefühl, dass du alles am Wochenende erleben und erledigen musst. Doch am Montag fühlst du dich trotzdem ausgelaugt und unmotiviert. Mit den folgenden Wochenendritualen wirst du dein Leben von Grund auf verbessern.

Wochenendrituale die dein Leben verbessern – Die ultimativen Tipps

Bevor du dich mit den folgenden Wochenendritualen beschäftigst, möchte ich dir ans Herz legen, dass dein Leben nicht nur aus Arbeit und Wochenende besteht. Auch unter der Woche hast du Zeit. Du musst es nur wollen. Jede Minute deines Lebens gehört dir und sollte sich auch so anfühlen. Wenn du das verstanden hast, können wir loslegen.

Nutze den Freitagabend

Nicht jeder ist mit einem kurzen Freitag gesegnet, daher wollen viele nach der Arbeit am Freitag nur noch auf die Couch. Das Wochenende kommt ja noch, wieso sollte man sich also Freitag quälen? Falsch! Freitagabend ist die perfekte Gelegenheit das Wochenende gebührend einzuläuten und in Stimmung zu kommen. Solltest du ein Partymensch sein, dann ist die Freitagsparty für dein Wochenendgefühl viel besser, da du noch Samstag und Sonntag vor dir hast und nicht nur den Sonntag rumlümmelst und Montag wieder los musst. Wenn dir Freitag schon einen schönen Abend machst, zum Beispiel Abendessen mit Freunden, dann kommt dir schon der erste Tag wie ein Geschenk vor und es folgen noch zwei weitere.

Schreibtisch und Text

Ein bunter Mix aus Aktivitäten und Entspannung

Bestimmt sehnst du dich danach zwei Tage komplett auf der Couch im Bett zu verbringen. Einfach mal nichts tun. Doch glaube mir: Kaum liegst du zwei Tage auf dem Sofa, wirst du dich Montag ärgern, dass du nichts erlebt und deine kostbare Zeit verschwendet hast. Daher solltest du es zu deinem Wochenendritual machen einen bunten Mix aus Aktivitäten und Faulenzereien zu schnüren. Freitagabend mit Freunden Abendessen, Samstagsfrüh ein entspanntes Frühstück im Bett mit dem Liebsten, anschließend ein kleiner Ausflug ins Shoppingcenter und Abends Netflix & chill. Am Sonntag triffst du dich zum Brunch mit deinen Mädels, danach gehts zum Yoga und den Abend lässt du in der Badewanne mit einem guten Buch ausklingen. Klingt das nicht traumhaft?

Sport und Baden am Sonntag

Wenn du am Wochenende Sport treibst, wirst du noch positiver in die Woche starten, denn du warst fleißig. Eine große Joggingrunde um den See, eine Spinning-Class oder einfach nur ein bisschen Yoga im heimischen Wohnzimmer. Egal was es ist, es wird dir gut tun. Und weil dein Schlafrhythmus am Wochenende total ins Wanken gekommen ist, solltest du das Wochenende mit einer heißen Badewanne beenden. So wirst du nicht nur müde, sondern entspannst dich auch ganz automatisch.

Was sind deine persönlichen Wochenendrituale?

Wochenendrituale Pin

Schreibtisch Organisation Minigrün

MerkenMerken

48 Comments
Previous Post
17. Januar 2018
Next Post
17. Januar 2018

48 Comments

  • Naima Nura

    Ein sehr schöner Beitrag! Hat mich doppelt motiviert es mal umzusetzen. Vielen Dank dafür und Liebe Grüße <3

    • Administrator

      Sehr gerne und viel Erfolg!

    • Miri

      Ich weiß ich bin spät dran mit dem Kommentar, aber vllt bekomme ich ja noch eine Antwort 🙂
      Ich bin Studentin und oft 7 Tage die Woche in der Uni, unter der Woche auch von 8-23 Uhr. Hast du denn auch Tipps die etwas weniger Zeit kosten? Haushalt ist wegen meiner Miniwohnung kein Problem aber es wäre cool wenn ich mich am Wochenende mal entspannen kann…
      Vielen Dank im voraus 🙂

      • Administrator

        Liebe Miri, danke für deinen Kommentar. Vielleicht findest du in diesem Beitrag http://lovelysuitcase.de/wie-sich-montag-bis-freitag-wie-wochenende-anfuehlen/ weitere tolle Ideen, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und ebenso gut für zwischendurch sind. Ansonsten finde ich aber, dass du auch die Tipps aus diesem Post sehr gut abwandeln und kürzen kannst. Sport kann ein kleiner Spaziergang sein oder eine kurze Dehnrunde. Auch Meditation ist in 10 Minuten machbar oder einfach nur eine Gesichtsmaske und 10 Minuten auf dem Sofa sitzen und ein Glas Wein trinken. Ich könnte diese Liste wirklich endlos weiterführen, aber ich hoffe, dass dir damit schon geholfen ist. Viel Spaß beim Entspannen!

  • Sonja Kraus

    Klingt gut, wenn man eine Putzfrau und einen Gärtner hat.

    • Administrator

      Also ich habe selbst weder eine Putzfrau noch einen Gärtner, aber Haushaltstätigkeiten gehören für mich auf die To Do Liste von Mo-Do. Das Wochenende ist meine freie Zeit, die ich einfach für mich nutzen möchte. Wenn einem aber danach ist auch am WE was zu tun, dann ist das ja völlig legitim, aber sich Stress wegen einer unaufgeräumten Wohnung zu machen oder weil der Rasen mal wieder gemäht werden müsste? Nö. Dazu ist das Leben zu kurz.

  • Ella

    Muss mich Sonjas Grundgedanken anschließen – klingt gut, so man denn ein entsprechendes (unabhängiges) Leben hat.
    Allein das Training und das Spiel am Wochenende von unserem Junior nimmt uns 3 Tage die Woche in Anspruch. Nun haben wir aber auch noch Haus, Garten, Tiere und Familie die neben dem Beruf und dem ganz normalen Alltag bewältigt werden wollen.
    Badetag ist bei uns seit jeher sonntags – ändert auch nix an Wäschebergen, Unkraut, Einkauf usw.

    • Administrator

      Und wieso eigentlich nicht mal über eine Putzfrau oder einen Gärtner nachdenken? Wenn ihr so viel Stress habt, dann gönnt euch doch mal was! Es ist alles eine Sache der Prioritätensetzung!

      • nath

        Nicht jeder kann sich eine putzfrau oder einen gärtner leisten! Es wäre wunderbar wenn ich mir keine Gedanken machen müsste um haushalt und garten, aber das geld reicht nun mal nicht damit ich mir eine putze oder einen gärtner leisten kann…

        • Administrator

          Das ist vollkommen richtig.

          • Martina

            Der Text ist ja nicht aktuell aber dennoch muss ich meine Meinung noch Kund tun weil es mich irgendwie nervt dass man so negativ an diesen Artikel ran geht, obwohl sich jemand Mühe gegeben hat ihn zu verfassen um anderen vll etwas Gutes zu tun.
            Ich finde deinen Text sehr gut. Wir selbst sind eine 5 köpfige Familie, mit Tieren, Garten und unter der Woche arbeitend und handhaben es auch so dass am Wochenende eben Wochenende ist, Haushalt mache ich unter der Woche und am Wochende ist Zeit für langes Frühstück, Familie, Hobbys oder eben für außergewöhnliches..
            Und sowohl mein Haus als auch der Garten sind immer sauber, weil wir einfach eine Grundordnung haben seitdem wir Kinder haben, weil man sonst nicht mehr hinterher kommen würde.
            Eben alles eine Frage der Priorität 😉
            Liest sich ganz schön arrogant wenn ich mir meinen Text so durchlese, dass sollte er eigentlich nicht sein..

  • Mirjam Langer

    Super Beitrag! Danke dafür! 🙂
    Für mich endet jeder Sonntag mit einer Runde Brettspiel gegen meinen Freund und/oder mindestens eine halbe Stunde Buch lesen.

    • Administrator

      Das klingt auch nach einem ziemlich coolen Ritual!

  • Serlerna

    Wir haben Samstag immer Brunch-Besuch. Manchmal kann es auch bis Abendbrot dauern…

    • Administrator

      Das klingt doch auch super nett!

  • Strawberriesandburpees

    Ich finde den Freitag perfekt, um erst einmal alles aufzuräumen und zu putzen. Danach kann man das Wochenende genießen. Ich arbeite jedoch Freitag Abend und am Sonntag, deshalb genieße ich samstags ein leckeres Frühstück, mache Sport und gehe raus in die Natur.

    • Administrator

      Auch eine schöne Idee.

  • Silke

    Guter Beitrag. Beschäftige mich schon länger damit den Alltag zu entschleunigen und bewusster zu Leben.
    Habe auch Arbeit,Haus,grosserGarten und Co.Wir versuchen unsere Gewohnheiten zu durchbrechen, so gehen wir auch mal unter der Woche gemeinsam Essen. Das ist wie eine Frischekur. Auch wenn ich von der Arbeit müde bin,gehe ich spät Abends zum Yoga und schlafe danach seelig ein.Jedes Wochenende treffe ich meine Freunde.

    • Administrator

      Liebe Silke, das klingt absolut großartig und genau so soll es sein!

  • Luisa

    Für mich ist die Mischung aus Entspannung und Aktivitäten auch unheimlich wichtig. Am Wochenende von einem zum anderen Termin hetzen, wäre nichts für mich. Ein ganzes Wochenende sinnlos auf dem Sofa verbringen allerdings auch nicht. 🙂

    Liebe Grüße 🙂

    • Administrator

      Genau so sehe ich das auch Luisa!

  • Sofia

    …hat mir leider nicht geholfen… Als Alleinerziehende ist das alles gaaaaanz wei weg…und illusorisch….

    • Administrator

      Nun, hier steht ja auch nicht, dass es für Alleinerziehende geeignet ist. 😉

  • Axtschmiede

    Hey!

    sehr schöne und instruktive Anleitung.
    Was ich am wichtigsten (und gleichzeitig auch am schwierigsten) finde, ist, dass man wirklich etwas Neues und Ungewohntes MACHEN muss. Auch wenn es sehr hilft, zu wissen, was das Ziel ist und warum man die Veränderung will, ist das Entscheidende, es wirklich zu tun. Und vor allem es auf Dauer zu tun und nicht nach ein paar Tagen wieder aufzugeben.

    • Administrator

      Da hast du vollkommen recht!

  • Andrea

    Hey,
    ich denke jeder braucht seine eigenen Rituale. Die muss man halt erst finden. Ich sehe Deinen Beitrag als Anstoß für diejenigen, die ohne konkrete Vorstellungen ins Wochenende starten und sich eine Veränderung wünschen. Auch Alleinerziehende können sich Zeit für Rituale nehmen. Zum Beispiel, wenn die Kinder in der Schule, im Sportverein oder bei Freunden sind. Man muss so manches Mal nur über seinen Schatten springen und 5 gerade sein lassen. Für mich ist ein ausgiebiges Frühstück am Samstag und Sonntag heilig. Das darf dann auch mal ein halbes Stündchen länger dauern. Regelmäßige Treffen mit meiner besten Freundin zum Kaffee trinken und Klönen, gehören für mich seit fast 10 Jahren zu einer meiner schönsten Rituale. Ich könnte noch viel mehr auszählen, doch jeder setzt ja andere Prioritäten.

    • Administrator

      Natürlich soll dieser Beitrag anregen und nicht zu 100% nachgemacht werden! Ich sehe alle meine Posts als Anstoß etwas zu ändern, um langfristig glücklich zu sein.

  • Mandy

    Der Beitrag geht für mich völlig an der Realität vorbei bzw. richtet sich lediglich an eine kleine privilegierte Gruppe geldnotfreier Elite, die fürs Glücklichsein sowieso keine Anleitung brauchen. Sinnvoller fände ich Beiträge, die Alleinerziehenden, Eltern etc. Hilfestellung geben, wie auch sie ihren Alltag verbessern können. Die haben Entspannung wirklich nötig!

    • Administrator

      Liebe Mandy, ich würde mich definitiv nicht zu einer elitären Gruppe zählen. Allerdings würde ich es mir außerdem niemals herausnehmen Tipps für Mütter zu schreiben, wo ich selbst keine Kinder habe. Das hier andere Ansprüche und Umstände herrschen ist mir durchaus bewusst. Wenn du auf der Suche nach derartigen Tipps bist, solltest du vielleicht lieber auf guten Mamablogs vorbeischauen. Ich kann dir da z.B. inlovewith ans Herz legen: https://www.weareinlovewith.com/search/label/Baby
      Ich hoffe dort wirst du fündig! Alles Gute!

  • Sarah

    Wir haben den Real Life Sonntag eingeführt.. da werden Aktivitäten gestartet die eben nicht alltäglich sind.. Go Kart fahren… Minigolf.. Sommerrodel Bahn oder einfach schwimmen oder essen gehen! Hauptsache raus und was erleben!

    • Administrator

      Was für eine mega Idee Sarah! Genau sowas meine ich! 🙂

  • Lena

    Hey du. Ich habe gerade deinen Beitrag über Pinterest entdeckt und muss sagen, dass sich dein Artikel sehr gut lesen lässt und mich motiviert und inspiriert hat. Danke dafür! 🙂

    • Administrator

      Das freut mich sehr Lena! 🙂

  • Brigitte Ammann

    Hallo ihr Lieben
    Ich bin alleinerziehende Mutter von fünf Kindern und habe mich nur mit solchen Ritualen über Wasser halten können. Das waren meine Anker meine Oasen in meinen Tagen und Wochen.
    Es ist tatsächlich eine Frage der Prioritäten mit oder ohne Geld. Und Zeit haben alle Menschen gleich viel. Die Frage ist nur wie und was wir machen daraus.
    Meine Tage waren immer lang, doch das wusste ich denn mit fünf Kindern ist das so. Ich stellte am Morgen um 4 Uhr meinen Wecker um eine Stunde in Ruhe lesen zu können. Für mich ist Wissen und Lernen meine Nahrung…also habe ich mir die Zeit geschaffen um zu lesen.
    Ich führte eine Mittagsstunde ein für alle Kinder eine Pause, dass hiess, alle sind still für sich, schlafend oder spielend, lernend oder lesend aber still. So hat sich der Tag, in fast zwei Tage geteilt, weil wir am Nachmittag wieder genug Energie hatten, war es wie ein neuer Tag.
    …Und ja meine Kinder haben von der vierten Klasse weg ihre Kleider selber gewaschen, natürlich mit Absprache der Geschwister, das die Waschmaschine ökologisch befüllt wurde.
    Sie wussten auch, dass ich alle paar Wochen etwas mehr Schlaf brauchte und an diesen Tagen, oft am Wochenende einfach lange Schlafen würde. Die Fünf haben sich dann etwas einfallen lassen, wie sie mich verwöhnen könnten, denn sie konnten sehen welches Pensum ich leistete. Da stand z.B. das Frühstück oder der Brunch schon auf dem Tisch, die kleineren haben Blumen gepflückt und auf den Tisch gestellt. Am Sonntag nach dem Brunch hatten wir auch ein Ritual, wir haben zusammen getanzt. So haben alle Kinder tanzen gelernt und den Rhythmus haben sie somit schon auf den Weg bekommen.
    Der schöne Nebeneffekt dieses Rituals am Wochenende war die FREUDE, die durch Musik und Tanz gelegt wurde.
    Der Glanz des Himmels sind die Sterne der Glanz des Hauses sind die Kinder!
    Organisiere dir dein Leben mit den Kindern, sie lieben es auch und organisieren sich später auch ihre Rituale. Tu es einfach!
    In liebe verbunden mit allen Müttern und Frauen
    Eine grosse Umarmung gerade für dich!
    Brigitte

    • Administrator

      Liebe Brigitte, mir fehlen die Worte! Ich bewundere dich für das, was du jeden Tag schaffst und wie du es, trotz all dieser vielen Umstände, schaffst dein Leben zu genießen! Von dir sollten sich viele Menschen eine Scheibe abschneiden, denn du suchst keine Ausreden! Danke für deinen Beitrag! 🙂

  • Maren

    Schöner Beitrag, der mich zum Nachdenken anregt und mich überlegen lässt, welche Rituale ich in mein Wochenende bringen könnte!
    Ich finde es jedoch schade, dass er von einigen hier so schlecht gemacht wird. Deine Rituale sind ja nur Beispiele, jeder kann sich eigene überlegen, die besser ins eigene Leben passen.
    Ich mache mir am Wochenende zum Beispiel ein anderes Frühstück, als unter der Woche.
    Mit solchen Kleinigkeiten fängt es doch schon an, einen Kuchen backen, gemeinsam mit allen im Garten anpacken (und sich nebenbei freuen, wie toll es ist, überhaupt einen Garten zu besitzen, auch wenn er Arbeit bedeutet), oder wenn die Kinder im Bett sind, mal mit der besten Freundin telefonieren. Für manche ist auch das sonntägliche Tatort schauen ein Ritual (vielleicht nicht ganz so entspannend 😀 )
    Ich finde es gibt so viele tolle Ideen, schöne Rituale zu entwickeln!

    • Administrator

      Liebe Maren, vielen Dank für deine Worte! Ich sehe es ganz ähnlich wie du und finde Frühstück am Wochenende einfach nur großartig!

  • Mareen

    Klingt ja sehr schön.. aber mit kleinen Kindern die absolut jeden Tag um 5.30 top fit sind und ihre eigenen Zeiten beanspruchen- alles schwierig.Meistens besteht unser Luxus aus früh schlafen gehen .. Einen Babysitter leisten wir uns auch nicht jedes Wochenende.. Die Tipps sind mehr was für Singels oder Paare

    • Administrator

      Aber immer adaptierbar und als Anregung für die jeweilige Situation!

  • Tina

    Sehr schöner Beitrag! Auch mich hast du zum nachdenken gebracht, nur wirklich schade das manche deinen Beitrag negative kritisieren, verschließen die Augen und möchten einfach keine veränderung, damit hilft man sich nicht. Aber mir hast Du eine andere Sicht auf das WE gegeben.
    Bislang habe es nur ein Frühstück am Sonntag geschafft zum ritual zumachen
    aber das werde ich ändern! Danke nochmal und weiter so!
    Lg

    • Administrator

      Liebe Tina, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe mich inzwischen daran gewöhnt, dass dieser Post die Nation spaltet. 😉 Umso mehr freue ich mich, wenn jemand diesen Post genau so sieht, wie er gemeint ist: Als Anregung. Als “an die eigene Nase fassen” und sich selbst hinterfragen.

  • Curlymons

    Vielen Dank für diesen tollen, anregenden Beitrag, der auch mich dazu gebracht hat, meine Wochenenden zu überdenken!!!
    Ich finde es aber immer wieder traurig, negative Kommentare zu lesen. In der ganzen
    Vielfalt der Blogs kann sich heute jeder den zu seiner Lebenssituation passenden auswählen. Ich muss also nicht die Leute, die sich die Mühe machen, andere mit ihren
    Storys zu unterhalten, „abbürsten“ für etwas, was nur mich betrifft.
    Hier halte ich es gerne mit meinem Leitsatz:
    „Wie ich von anderen behandelt werden möchte, so behandele ich auch andere“.
    Viele Grüße, ich freue mich schon auf den nächsten Text

    • Administrator

      Vielen lieben Dank für diese tollen Worte!

  • Kathrin

    Freitag Abend bin ich meist zu ko um etwas zu unternehmen.
    Samstags geh ich einkaufen und mach den Haushalt. Ich bin unter der Woche knapp 11 Stunden außer Haus, da schaff ich es meist nicht einkaufen zu gehen und den Haushalt zu machen.
    Wäsche mach ich allerdings immer unter der Woche.
    Aber halte mir entweder den Vormittag oder Nachmittag frei für Aktivitäten.
    Der Sonntag gehört in der Regel mir und meinem Partner.

    Das Wochenende lass ich immer mit einem Bad und Tatort ausklingen.
    Schöner Text – hab mir aber noch mehr Input erhofft.

    • Administrator

      Hi Kathrin, da scheinst du für dich ja schon eine tolle Routine gefunden zu haben!

  • Fabienne

    Liebe Svenja,

    ich bin per Pinterest auf diesen Beitrag und deinen Blog gestoßen und finde was du hier machst einfach toll. Danke, dass du über ein solch wichtiges Thema schreibst Ich versuche auch immer mehr Achtsamkeitsübungen und -rituale in meinen Alltag zu integrieren und finde die Auswirkungen gravierend. Freue mich noch mehr von dir zu lesen!

    Liebe Grüße
    Fabi von http://www.villaimmergruen.de

    • Administrator

      Liebe Fabienne, vielen Dank für deine wirklich lieben Worte. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Achtsamkeit und Alltagsrituale sind für mich unabdingbar und ein ganz wichtiger Bestandteil in meinem Leben. Daher freut es mich umso mehr, wenn andere Menschen dies ebenfalls teilen. 🙂

  • Helga

    Hallo, der Beitrag gefällt mir gut, hilft aber wirklich eher für diejenigen, die sowieso Zeit haben. Auf dem Sofa sitzen ist bei uns nur selten drin. Aber warum nicht die Einstellung ändern und die alltägliche Aufgaben als Hobby oder Spiel mit den Kindern umgestalten?
    Gartenarbeit ist für mich und meinen Mann die pure Erholung. Die Stille genießen oder noch Musik dabei? Egal, haptsache raus auf die frische Luft. Wer Gartenarbeit nicht mag, soll lieber keinen Garten anschaffen. Eine schöne Wohnung tut es auch und hat man dann die Last nicht.
    Das Kochen habe ich mittlerweile als Hobby entdeckt und probiere mit grosser Begeisterung neue Rezepte aus.
    Die 3 Kinder (13, 10 und 6) helfen beim Putzen (Belohnungssystem). Aus der Wäschefalten wird ein “Wettrennen” gemacht, wer gewinnt, kann Mama eine Aufgabe beim Putzen abgeben. Das Geld für Putzfrau geben wir lieber für Urlaub aus. Wird auch wirklich getan! Wichtig, sonst wäre gegenüber den Kids unfair.
    Ich arbeite 30 Std die Woche, mein Mann vollzeit und übernimmt trotzdem auch viele Aufgaben.
    So bleibt genug Zeit für die Kinder. Das volle Program vom Mo-Fr. 2x Sport, Musikschule und Tanz für alle 3. Es bleibt natürlich hier keine Zeit für Haushalt. Also Samstag Haushalt…die Ganze Familie, Sonntag Erholung.
    Ich kann nur allen mit Kindern empfehlen, die Zeit mit dem Kindern zu genießen. In die Badewanne steigen oder allen spazieren gehek kann ich noch später auch, wenn sie aus dem Haus sind. Die Zeit zusammen geht leider zu schnell vorbei.
    LG

Leave a Reply

Related Posts